Heimmusik – welche Alternativen gibt es zu einem echten Klavier?

Der Klang eines echten Klaviers ist unverkennbar und begleitet viele Menschen schon seit Generationen. Heimmusik gehört noch heute zu einer wichtigen kulturellen Bereicherung. Die Anschaffung eines neuen Klaviers ist jedoch alles andere als günstig. Während einfache Einsteigermodelle immerhin bei rund 2.500 Euro beginnen, gibt es nach oben fast keine Grenzen. Im oberen fünfstelligen Bereich sind namhafte Konzertklaviere erhältlich. Diese sind jedoch für den Heimgebrauch weniger zu empfehlen. 

Wer sich ein echtes Klavier nicht leisten kann und dennoch nicht darauf verzichten möchte, kann auf elektronische Alternativen zurückgreifen. Vor allem dann, wenn kein Interesse an einem gebrauchten Klavier besteht. Denn ein Klavier muss schließlich regelmäßig gestimmt werden, was wiederum mit weiteren Kosten verbunden ist. Moderne E-Pianos sind nicht mit einem Keyboard zu verwechseln. Elektronische Pianos verfügen heute über eine Vielzahl an Funktionen, die weit über das einfache Klavierspiel hinausgehen und schon lange nicht mehr wie ein Synthesizer klingen.

Elektronische Pianos – hochwertiger Klang für den Heimgebrauch

Egal ob Sie für sich allein hin und wieder in die Tasten hauen wollen oder ihrem Kind ein wenig musikalische Bildung zukommen lassen wollen – mit einem elektrischen Piano sind Sie gut beraten. Günstige E-Pianos sind ab 500 Euro zu haben. Natürlich gibt es auch hier Modelle, die im oberen vierstelligen Bereich liegen.

Der Klang und die Handhabe eines E-Pianos sind vergleichbar mit einem echten Klavier. Für den gelegentlichen Gebrauch sind sie bestens geeignet. Ausgestattet mit ebenfalls 88 Tasten, Anschlagdynamik und Pedalen ist das Klavierspiel darauf authentisch. Darüber hinaus überzeugt das E-Piano mit weiteren Klangvarianten, verschiedenen Instrumenten und diversen Aufnahmefunktionen. Je nach Preisklasse sind zudem Rhythmik und voreingestellte Akkorde hinzuziehen. Für fortgeschrittene Spieler eine wahre Bereicherung, denn hier lassen sich ganz individuell verschiedene Klänge miteinander kombinieren und bei Bedarf sogar aufzeichnen. Ein weiterer Clou ist der Kopfhöreranschluss. Selbst zur späten Stunde ist es dann noch möglich, zu spielen.

Tutorials für den schnellen Lernerfolg

Nichts ersetzt einen Klavierlehrer. Doch mitunter bleibt einem nicht die Zeit, um in die Musikschule zu fahren, oder das Budget reicht für Hausbesuche des Lehrers nicht. Das muss jedoch nicht heißen, dass das Klavierspiel nicht erlernt werden kann. Zum Glück gibt es heute auf dem digitalen Weg so viele Möglichkeiten, dass selbst das Spielen eines Klaviers zu Hause allein erlernt werden kann. Allerdings gehört ein gewisses musikalisches Talent dazu. Ein Gehör für die richtigen Töne und eine Portion Geduld ist ebenfalls unabdingbar.

Bis es so weit ist, unterstützen diverse Tutorials den Lerneffekt. Dabei ist es wichtig, die Grundlagen der Klaviatur zu erlernen und natürlich das Zusammenspiel mehrerer Tasten und Töne. Übung macht den Meister. Das dürfen Sie nie vergessen. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig Zeit finden. Es muss nicht zwingend täglich sein, aber drei- bis viermal in der Woche ist das Minimum, um möglichst bald erste Erfolge zu erleben.

Bekannte Stücke aus Film, TV und den Musikcharts sind hilfreich. Hier stehen unterschiedliche Varianten zur Verfügung – von Anfänger bis Profi. Wenn Sie ein Stück vom Hören her kennen, fällt es Ihnen natürlich deutlich leichter, dieses umzusetzen. Denn Misstöne werden so viel schneller wahrgenommen. Nehmen Sie sich jedoch nicht zu schwere Stücke für den Anfang vor. Es ist am Ende immer eine Frage des Übens, bis es wirklich gut klingt.

Nachbarschaftshilfe – dann klappt es auch mit dem Klavierspiel

Nicht immer werden die Nachbarn begeistert sein. Doch wie schon erwähnt, können Sie hin und wieder einfach die Kopfhörer verwenden. Zudem ist es sicher hilfreich, wenn Sie freundlich und hilfsbereit gegenüber dem Nachbarn sind, wenn dieser beispielsweise bei Ihnen klingelt, weil er seinen Haustürschlüssel verloren hat. Beim Schlüsselverlust den Schlüsseldienst rufen, wird für Sie zur Selbstverständlichkeit. Das schenkt Zuversicht und Vertrauen und Sie müssen sich nicht entschuldigen, wenn es an einem Abend etwas länger geht.

Fazit

Heute gibt es wirklich sehr gute Alternativen zum klassischen Klavier für den Heimgebrauch. Es muss kein Privileg mehr sein, zu Hause Klavier zu spielen. Mit einem guten E-Piano erhält musikalische Kunst Einzug in die eigenen vier Wände.