Kinder an die klassische Musik heranführen

Es ist ein wichtiges Kulturgut unserer Gesellschaft und sollte nicht in Vergessenheit geraten: Die Rede ist von der klassischen Musik, von jenen Stücken und Werken, die vor gut 200 Jahren die Menschen begeisterten und es noch heute tun. Viele behaupten, entweder man liebt diese Musikrichtung oder nicht. Dabei lässt sich das gar nicht so einfach sagen, denn selbst in der klassischen Musik gibt es viele verschiedene Stilrichtungen, sodass es gar nicht pauschalisiert werden kann. 

Entscheidend ist, auf welche Art und Weise vor allem Kinder mit dem Genre in Kontakt kommen. Wer einem Kleinkind eine Oper von Puccini um die Ohren schickt, braucht sich nicht wundern, dass es kein Verständnis hat. Diese Kost ist schlichtweg viel zu schwer, um es mit einfachen Worten zu beschreiben. Im schlimmsten Fall wird das Kind nie mehr versuchen, Stücke dieser Stilrichtung freiwillig zu hören. Erfahren Sie heute, welche Komponisten und Werke kindgerecht sind und tatsächlich neugierig machen können.

Leichte und beschwingte Stücke für den Anfang

Kinder sind im Herzen noch rein und fröhlich, sie hegen selten schwere Gedanken und erfreuen sich noch an den kleinen Dingen im Leben. So sieht es auch mit der Musik aus. Sie sollte leicht und beschwingt klingen, um Kinderherzen zu erreichen. Da hält die Klassik eine Menge an Werken bereit, unter anderem „Der Karneval der Tiere“ oder „Peter und der Wolf“. Dank solcher Meisterwerke lernen die Kleinen nicht nur die verschiedenen Instrumente kennen, sondern erleben eine musikalische Reise der ganz besonderen Art.

Im Grundschulalter sind die „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi eine Empfehlung. Oftmals werden diese Stücke im Musikunterricht behandelt. Sollte das nicht der Fall sein, lohnt es sich auf jeden Fall, daheim einmal den „Frühling“ anzuspielen. Denn dieser ist leicht, beschwingt und vielen sogar bekannt. 

Zudem gibt es Werke, die für Kinder aufgearbeitet wurden und somit leichter verständlich sind. Unter anderem wird „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart als Hörspiel speziell für Kinder angeboten. Oder aber die „Peer Gynt Suite“ von Edvard Grieg – egal ob auf klassischer CD oder natürlich auch als Download.

In vielen Werbungen oder kurzen Einspielungen kommen Meisterwerke der Klassik vor. Kinder freuen sich meist, wenn sie das eine oder andere Stück erkennen. Machen Sie sich den Spaß und suchen Sie bekannte Werke heraus und raten Sie die passende Werbung dazu.

Klassische Musik hilft zu entspannen

Das trifft nicht nur auf Erwachsene zu, sondern auch auf Kinder. Leise klassische Musik hilft nachweislich dabei, sich zu entspannen und Abstand vom Alltag zu gewinnen. Hier stehen Ihnen ebenfalls Sammlungen zur Auswahl, welche speziell für Kinder gedacht sind. Das Schöne dabei ist, dass diese Werke an ihrem ursprünglichen Reiz nichts einbüßen und Sie selbstverständlich diese Musikstücke ebenso genießen dürfen.

Wunderbarer Klang dank hochwertiger Lautsprecher im Smart Home 

Was wäre die Klassik oder generell die Musik ohne hochwertige Lautsprecher für die Wiedergabe? Ein jedes noch so gutes Musikstück kann an Wert verlieren, wenn es mit einer schlechten Qualität wiedergegeben wird. Für alle Musikliebhaber ist es daher selbstverständlich, in den eigenen vier Wänden leistungsstarke Boxen oder Soundanlagen zu haben. Heute ist das alles nicht mehr zwingend mit einem kilometerlangen Kabelgewirr verbunden, denn Smart Home ermöglicht inzwischen kabellosen Musikgenuss und dass in wahrlich bester Qualität.

Wenn Sie Ihre Soundanlage oder Lautsprecher in ihr Smart Home integrieren wollen, müssen Sie zunächst schauen, wie es um die Kompatibilität bestellt ist. Achten Sie beim Einrichten zwingend darauf, dass alles über eine sichere Verbindung abläuft. Denn alles, was in irgendeiner Form online oder via Bluetooth arbeitet, ist angreifbar. Die Smarthome Sicherheit sollte daher weit oben auf der Checkliste stehen, bevor Sie der Musik unbeschwert lauschen können.

Fazit

Klassische Musik ist alles andere als langweilig und selbst für Kinder gibt es viele Kompositionen, die altersgerecht sind. Wachsen Kinder mit diesen Stücken auf, sind sie meist konzentrierter und entspannter. Dabei geht es nicht um eine Dauerbeschallung, sondern schlichtweg darum, Kindern auch diese Musik zugänglich zu machen.