Satter Sound immer und überall – Kopfhörer immer beliebter

Einige wenige Menschen lieben eher die Ruhe und Stille und verzichten sehr gern auf musikalische Unterhaltung. Andere wiederum bekommen einfach nicht genug davon. Es kann gefühlt 24/7 Musik laufen ohne das es störend wirkt. Ganz im Gegenteil. Denn Musik kann wunderbar die eigene Stimmung widerspiegeln und sorgt dafür, dass wir uns entweder noch mehr freuen können oder Trauriges besser verarbeiten Im Alltag begleitet die Musik die meisten Menschen inzwischen über Kopfhörer. Davon gibt es wahrlich viele, verschiedene. Gar nicht so einfach, hier eine gute Entscheidung zu treffen. Wir werfen daher einmal einen Blick darauf, welche Art von Kopfhörer für welchen Zweck ideal geeignet sind.

Musik pusht und motiviert

Egal was wir im Alltag erledigen müssen. Sobald die richtige Musik zu hören ist, fällt es den meisten deutlicher leichter. Mit dem richtigen Klang im Ohr steigt die Motivation. Gerade bei lästigen Hauspflichten kann es sich viel besser anfühlen, wenn ein paar gute Songs laufen. Nachweislich steigt dann sogar die Stimmung, selbst wenn man eigentlich keine wirkliche Lust hatte, etwas zu tun.

Ähnlich verhält es sich beim Sport. Ein guter Motivator ist Musik. Das konnten sogar Studien belegen. Kein Wunder also, wenn in den Fitnessstudios ständig Musik zu hören oder man beim Joggen Läufern begegnet, die einen Knopf im Ohr haben. Es ist eine gute Methode, um sich selbst zu pushen. Vor allem jetzt in dieser Zeit, wenn ohnehin Sport nur allein gestattet ist.

Welche Kopfhörer zu welchem Zweck

Damit  man unterwegs und überall gute Musik hören kann, sind entsprechende Kopfhörer unabdingbar. Angesichts der großen Auswahl erscheint es im ersten Moment gar nicht so einfach, hier eine gute Entscheidung zu treffen. Grundsätzlich sind drei verschiedene Faktoren entscheidend:

  1. Einsatzbereich
  2. Bluetooth oder nicht
  3. Tragekomfort

Wer zum Laufen oder Sport treiben Musik hören möchte, benötigt in jedem Fall gut sitzende Kopfhörer, die weder verrutschen, noch aus den Ohren fallen können. Zudem sollten sie leicht und flexibel sein, denn alles was irgendwie störend wirkt, erschwert ein effektives Training. Kopfhörer für die Hausarbeit stellen da deutlich weniger Ansprüche.

Bluetooth ist eine sehr geniale Erfindung. Durch die kabellose Übertragung entfällt der lästige Kabelsalat und selbst Kabelbruch gehört damit der Vergangenheit an. Allerdings muss für die Verwendung selbiger unbedingt ein entsprechendes Endgerät zur Verfügung stehen. Sprich der MP3 Player muss über Bluetooth verfügen. Da allerdings in den allermeisten Fällen die Musik ohnehin über das Handy abgespielt wird, ist diese Funktion immer verfügbar.

Im Hinblick auf den Tragekomfort stehen generell zwei verschiedene Typen zur Auswahl: einmal InEar und einmal OnEar. Was so viel bedeutet, wie einmal in den Ohren und einmal über den Ohren. Bei den InEar Modellen tun sich Menschen mit recht kleinen Ohren eher schwer. Viele empfinden den Sitz als suboptimal und oftmals hat  man das Gefühl, dass der Ohrhörer jeden Moment herausfallen kann. Dabei spielt es übrigens nicht einmal eine Rolle, ob man teurer Airpods trägt oder Airpods Alternativen.

Over Ear Hörer haben den Nachteil, dass sie oftmals sehr wuchtig und groß sind. Für Sport beispielsweise eher ungeeignet. Hier empfiehlt sich einen wirklich gute Alternative. Die sogenannten Clipkopfhörer. Sie haben eine nicht so breite Hörmuschel, die gerade einmal den Gehörgang bedeckt und mit einem biegsamen, leichten Bügel können diese Kopfhörer perfekt beim Training verwendet werden.

Lautstärke niemals unterschätzen

Natürlich darf Musik gern auch einmal etwas lauter gehört werden. Das jedoch sollte die Ausnahme bleiben. Denn dauerhaft laute Musik schädigt das Gehör. Vor allem dann, wenn es immer wieder direkt über Kopfhörer beschallt wird. Es ist daher wirklich zu empfehlen, hin und wieder einfach die Musikanlage einzuschalten und die Kopfhörer einfach einmal bei Seite zu legen.

Moderne Geräte regulieren eigenständig die Lautstärke beziehungsweise geben einen Warnton ab, wenn eine bestimmte Lautstärke überschritten wurde. Das hilft jenen, die es selbst eher schwer einschätzen können, ob es nun zu laut ist oder nicht.

Fazit

Gute Musik macht den Ton im Leben. Kein Wunder, dass es wirklich viele Menschen gibt, die sehr gern Musik hören und das immer und möglichst überall. Mit der modernen Technik ist das inzwischen auch gar kein Problem mehr.