Körperpflege nachhaltig und gesund: die besten Tipps

Der Mensch versucht seinen Wurzeln immer näherzukommen. Deshalb tendieren viele Personen dazu, sich wieder auf die Natur zu besinnen und statt chemischer Produkte natürliche Alternativen zu verwenden. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch, wenn es darum geht, die Ernährung auf eine stets natürlichere Art und Weise umzustellen. Statt hoch verarbeiteten Produkten landen Obst und Gemüse, Vollkornprodukte usw. im Einkaufskorb. Dieser Trend wird immer intensiver und die Entwicklung dahingehend ist hervorragend – nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Umwelt, die dadurch automatisch geschützt wird. Dieser Beitrag beinhaltet die besten Tipps, wie Sie die Körperpflege natürlicher gestalten.

Liste der Inhaltsstoffe lesen

Einer der wohl wichtigsten Punkte in diesem Zusammenhang ist das Lesen der Liste der Inhaltsstoffe. Das ist essenziell, damit Personen einen Überblick bekommen, was sie sich da überhaupt auf die Haut schmieren. Die meisten normalen Produkte, die es in der Drogerie oder im Supermarkt zu kaufen gibt, beinhalten zig Stoffe, die im Chemielabor entstanden sind. Einige davon mögen vielleicht gut oder neutral sein, andere wiederum haben auf der Haut nichts zu suchen. Auch wenn die Versprechungen der Hersteller etwas anderes sagen, die Produkte schaden häufig der Haut, dem ganzen Organismus und am Ende der Umwelt.

In diesem Zusammenhang ist es bedeutend, dass Sie damit beginnen, diese Liste zu lesen und mit einer neugierigen Haltung auf die Inhaltsstoffe blicken. So können Sie ausschließen, dass Sie sich Stoffe auf die Haut schmieren, die Sie gar nicht drauf haben möchten. Zudem ist die Information essenziell, dass alle Dinge, die wir uns auf die Haut schmieren, nach wenigen Minuten im Körper und Blut nachweisbar sind. Das sollte zum Nachdenken anregen.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und seine Duschgels, Shampoos usw. überprüfen will, kann dies tun. Damit erhalten Sie sofort einen Überblick darüber, wie viel Chemie Sie sich immer auf die Haut geschmiert haben. In der Zukunft kann dieser Umstand geändert werden.

Natürliche Produkte bevorzugen

Wer beispielsweise auf der Suche nach einem natürlichen Shampoo ist, hat mehrere Möglichkeiten. Dies betrifft natürlich nur jene Menschen, die keine Glatze haben. Wer sich hingegen wünscht, keine Arbeit mehr mit den Haaren auf den Kopf zu haben bzw. eine Glatze allgemein schöner findet, kann dies mit den besten Modellen aus dem Haarschneider Test 2021 zu Hause selbst umsetzen. Die Haare sind mit ein bisschen Übung innerhalb weniger Minuten abrasiert.

Jene Frauen und Männer, die von einer längeren Haarpracht gesegnet sind, dürfen auf folgende Punkte achten:

  • Das Shampoo darf im besten Fall aus der Naturkosmetik-Abteilung stammen.
  • Die Inhaltsstoffe müssen verständlich auf der Verpackung abgebildet sein und mit einer App oder dem Internet nachgeprüft werden.
  • Parabene, Silikone und Konservierungsstoffe haben nichts im Produkt zu suchen.
  • Je natürlicher die Komponenten sind, desto besser ist es auch für die Haare.
  • Ein kleiner Tipp: Unverpackt-Läden haben häufig Shampoos in fester Form im Angebot. Diese weisen deutlich bessere Inhaltsstoffe auf.
  • Wer im Homeoffice arbeitet, kann sich die Zeit nehmen, die Haare mal zu entfetten, indem sie beispielsweise einmal für sieben Tage nicht gewaschen werden.

Natürlich gilt dasselbe Spiel auch beim Duschgel, bei der Lotion sowie bei allen möglichen Gesichtsprodukten, die tagtäglich auf die Haut geschmiert werden.

Je natürlicher die Zutaten sind, beispielsweise Öle, Pflanzenessenzen usw., desto besser ist das Produkt. Gleichermaßen bringt ein kleiner Anteil der wertvollen Inhaltsstoffe nichts, wenn der Großteil davon aus Chemie besteht.

Natürliche Öle

Wer die Pflege sehr einfach und pragmatisch gestalten möchte, kann natürliche Öle einbauen. Oliven-, Mandel-, Jojoba-, Argan- oder Kokosöl sind wertvolle Begleiter in der Körperpflege – egal, ob sie dazu verwendet werden, die Haare auf eine schöne Art zu pflegen oder ob Sie dafür genutzt werden, um die Haut vor Trockenheit zu schützen.

Der Vorteil der Öle ist, dass diese keine weiteren Inhaltsstoffe aufweisen und demnach der Haut nicht schaden. Außerdem gilt ein Leitsatz: Schmieren Sie sich nur das auf die Haut, was sie auch essen würden. Das ist natürlich die beste Variante, sich selbst zu schützen. Beim Kauf der Öle darf auf die Natürlichkeit und Reinheit geachtet werden. Dieser Artikel könnte auch interessant sein: https://praxistipps.focus.de/macadamia-oel-fuer-gesunde-haare-so-gehts_105123.